Annährung an das Kaffeehaus

 

Nach dreijähriger Pause konnten wir den Wiener ´Schauspieler/Regisseur Günther Treptow wieder für eine Fortbildungsveranstaltung gewinnen. Diese fand statt am 28/29.01.12 in den von der Weinbauschule Weinsber gfreundlicherweise zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten.

Mit 14 Teilnehmern konnten wir eine erfreulicherweise hohe  Anzahl an Theaterinteressierten gewinnen.  Sehr erfreulich war auch, dass von den "neuen" Mitspieler für 2012  Anne, Gianna, Judith und Waldemar anwesend waren.
 

Nach einigen Übungen zum Aufwärmen stand die erste Arbeit am Text des Stückes an. In wechselnden Rollenbesetzungen und in verschiedenen Szenen spielten wir unter der fachkundigen Anleitung von Günther die einzelnen Charaktere und Szenen des Stückes.


Erstaunlich war dabei die Vielfalt der Charaktere. Zwanglos ergab sich ein Rollenverständnis und ein Gefühl für den Mitspieler. Durch intensive Arbeit an einzelnen Szenen konnten auch die Details eines Charakters aufgearbeitet werden, durch die wechselnde Besetzung wurde jedoch schnell auch klar, dass es auf die Persönlichkeit des Spielers ankommt, um der Rolle ihren Stempel aufzudrücken.

Nach intensiven Arbeit an einzelnen Szenen und Charakteren folgten immer wieder Übungen, die darauf abzielten, dass Team zusammenzuschweißen. Vertrauensübungen, Kommunikationsübungen, Improvisationstheater und immer wieder Arbeit an den einzelnen Szenen des Stückes.

So verging der erste Seminartag sehr schnell, den wir anschließend bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen ließen.  Am zweiten Tag  setzte Günther die am Vortag eingeschlagenen Marschrichtung fort. Arbeit am Stück, Arbeit an den Charakteren, vermischt mit Übungen und Spielen, die zur Teambildung beitrugen.

 Ich denke, dass wir alle das Wochenende in sehr angenehmer Erinnerung haben und sowohl im Hinblick auf das in 2012 aufzuführende Stück als auch im Hinblick auf das Team, welches das Stück aufführt , einiges an Erfahrung dazu gewonnen haben.

 Jedenfalls ist ein weiteres Seminar mit Günther für 2013 schon fest eingeplant. Bleibt uns noch, dass wir das Erlernte konstruktiv im Rahmen unserer jetzt beginnenden Proben umsetzen, um im Kaffeehaus die Zuschauer mit lustvollem und leidenschaftlichem Spiel zu begeistern.