Burgfestspiele ein voller Erfolg. Schauspieler spielen sich in die Herzen der Zuschauer.

 Aus der Heilbronner Stimme vom 10.07.06:

"Der eine schaut zu tief ins Glas, der andere rennt am liebsten jedem Rock hinterher, der dritte liebt nur eine und hat einen Hang zur Melancholie. Zusammen sind die drei Gesellen das "liederliche Kleeblatt", das auf der Suche nach dem Glück und nach manchem Irrweg am Ende die Liebe findet und merkt, das Geld allein nicht glücklich macht. Und das sich in die Herzen der Zuschauer... spielt.

 Dass die Hauptprobe am Mittwoch buchstäblich ins Wasser gefallen ist und die Mimen vor Beginn recht nervös sind, merkt man nicht. Die Spielfreude des überraschend jungen Ensembles ist in jeder Szene spürbar. Gleich in vier Rollen zu sehen ist die stimmgewaltige Andrea Ehrhardt. Am besten ist sie als Tunichtgut Lumpazivagabundus, der mit Fortuna ( Katrin Beyer, die ebenfalls vier Rollen hat), der Beherrscherin des Glücks, um das Schicksal der drei Burschen wettet. Und dann ist da noch Amorosa. Sabine Trinckauf stöckelt als platinblonde "Beschützerin der wahren Liebe" mit einer Leidenschaft für Schuhe über die Bühne und gibt ihre Lebensweisheiten preis.

Am besten aber sind die drei Burschen, der Tischlergeselle Leim ( Andreas Jäger), der Schneidergeselle Zwirn (Herbert Kraus) und Knierim, der Schuster....Das Trio geht in seinen Rollen förmlich auf. Fast nebensächlich wird der Text, wenn sich der eitle Zwirn, der so gern ein Don Juan wär, bettfertig macht: in schlotternden, roten Unterhosen mit Haarnetz und Bartschutz. Mitunter gar keinen Text mehr braucht Leim, um die Zuschauer zum Lachen zu bringen: Seine hingebungsvoll verzweifelte Mine beim Heiratsantrag reicht.....

 Wer einen kleinen Eindruck von der Aufführung erhalten will, kann sich durch unsere Galerie klicken, in der wir Fotos der Aufführung eingestellt haben.(Vielen Dank dabei an Sascha Larch,  und Ursula-Anna Reis, die einen Großteil der Fotos zur Verfügung gestellt haben). Viel Spaß!